[ivcs]
Type: article
Parent page: Wie schlagen sich Zweitligateams in anderen Wettbewerben?
[/ivcs]

In der Vergangenheit gab es einige Beispiele für Zweitligamannschaften, die den Weg in den Europapokal fanden. Wenn das gesamte internationale Spektrum angesehen wird, passiert es durchaus regelmäßig. In Deutschland ist es definitiv eine Ausnahmesituation. Es funktioniert eigentlich nur, wenn ein Zweitligateam ins Pokalfinale vorstößt und dann den großen Coup landen kann. Das ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Früher gab es auch andere Szenarien, die diese Konstellation ermöglicht haben.

Alemannia Aachen mit Erfolgsstory im UEFA-Pokal

Für die Aachener Alemannia war der Europapokal 2004/05 nicht nur finanziell lukrativ, auch sportlich wusste man zu überzeugen. Die Mannschaft spielte sich durch Vorrunde und Gruppenphase bis ins Sechzehntelfinale des Wettbewerbs. In der Gruppenphase konnte sich Aachen immerhin gegen den FC Sevilla, OSC Lille und AEK Athen durchsetzen. In der K.O.-Runde war gegen den niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar nach zwei Spielen (0:0; 1:2) nur denkbar knapp Schluss mit der Geschichte.

Großes Pech hatte Hannover 96. Die Mannschaft konnte sensationell als Zweitligist den DFB-Pokal der Saison 1991/92 gewinnen. Im Jahr danach spielten die Hannoveraner im Europapokal der Pokalsieger und hatten das große Unglück in der ersten Runde gegen Werder Bremen, den zweiten deutschen Teilnehmer, gezogen zu werden. Nach zwei Spielen (1:3; 1:2) war für 96 Schluss.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands mussten die beiden Fußballligen der Bundesrepublik und der DDR zusammengelegt werden. Das ermöglichte Rot-Weiß Erfurt die Teilnahme am Europapokal. Überraschend konnte Erfurt den niederländischen Erstligisten FC Groningen ausschalten, ehe man dann gegen Ajax Amsterdam in zwei Spielen (1:2; 0:3) chancenlos war.

Für Zweitligisten wenig Profilierungsmöglichkeiten im Europa-Cup

Auch Stahl Eisenhüttenstadt und der Hallescher FC schafften im Zuge der Wiedervereinigung den Sprung ins internationale Geschäft, schieden aber sofort aus. Ähnlich ging es auch dem 1. FC Kaiserslautern, der Roter Stern Belgrad einen harten Kampf lieferte, aber schließlich doch nicht in die zweite Runde einziehen konnte. So bleibt Alemannia Aachen der erfolgreichste Zweitligist in der deutschen 2.Liga-Geschichte.